1515, November 20

Vor Bischof Georg in Wien erscheinen Johannes Putsch, „ecclesie Viennensis prepositus“, Meister Jakob Siebenbürger, Provisor der nachgenannten Bruderschaft, Meister Kaspar Hohenwarter, Rektor der St. Andreaskapelle zu Mauer, Pfarre Atzgersdorf, Meister Peter Haniffogel, Benefiziat zu Wien und Meister Johannes Menanus, Pfarrer zu Ottakring, Diözese Wien und weisen Briefe der einstigen Passauer Bischöfe Georg, Leonhard und Ulrich vor, ehemaliger Diözesanen von Wien, auf Grund deren sie eine erneute Bestätigung der Liebfrauen- und Peter und Pauls-Zeche verlangen. Der Bischof willfährt der Bitte, bestätigt die Errichtung der Bruderschaft und verleiht ihr, indem er frühere Ablässe bestätigt, einen solchen von 40 Tagen.

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/4, Nr. 6092.

Kommentar: Datum in civitate et curia nostra episcopati Viennensi, die Martio, vicesima mensis Novembris, anno a nativitate domini millesimo quingentesimo quintodecimo. Rückaufschriften: „Bischolf Georgen zu Wyenn seligen bestattung über der briester bruedreschaft, so auch V.l.fr. und S. Peter und Paulszech genannt. Darum usw. 1515“.

Abbildungen

Archivangaben: 6092; AT-WStLA_HAUrk_6092; mit recht gut erhaltenem Siegel in rotem Wachs an roter Hanfschnur (IV C): Zwei gegeneinander in Form eines Allianzwappens geneigte Schilde, das vordere mit Querbalken, darauf ein lateinisches Kreuz (St. Stephan), das zweite hat im Schildeshaupt einen Dreiberg, der mittlere mit lateinischem Kreuz, der übrige Schild gespalten, 1. vorne nochmals gespalten, a) Binde, b) halber Adler; 2. rechts schreitendes Pferd; über den beiden Schildern reich geschmücktes Inful mit je einem Kreuz an den beiden Spitzen, die Bänder bis unter die Schilde herabreichend und beiderseits von Peden flankiert, deren Krümmungen über die äußeren Ecken der Schilde zu stehen kommen: . Sigillum . Georgy . episcopi . Viennesis . anno . domi etc 1513, Rückaufschriften: 1. Bischolf Georgen zu Wyenn seligen bestattung über der briester bruederschaft, so auch V. 1. fr. und S. Peter und Paulszeech genannt. Datum usw. 1515 . - 2. (durchstrichen) K 6. Litt. P. N . - 3. Wr. Archiv 8/1515 .

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2020.03.30
http://www.sanktstephan.at/quellen/1515-november-20/

Datum: 30.03.2020

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl