1516, März 12

Wolfganngen Mair, Fleischhaker und derzeit einer des Rats in der Stadt Wien macht Bürgermeister Herrn Hans Suess und den Rat der Stadt Wien, auch den Verwesern und Inhabern ihrer und derselben Stadt Wien Grundbücher bekannt, dass dem Erben der seligen Frau Margrethen, Hausfrau des Micheln Gundagkher des Fleischhakers, 1 ½ Pfund Pfenning durch den genannten Gundagker und seiner Hausfrau Breiden auf einer Fleischbank am Liechtensteg gelegen gegenüber des ehemaligen Haus des sel. Hainrichen Frannkhen und ist die andere Bank von dem Brunn herab, zunächst der Bank, die zu der Eslarn Mess gehört, in satzweise verschrieben sein, um welche die genannte Fleischbank des Gundakher und seiner seligen Hausfrau Barbara im Wiener Grundbuch Nutz und Gewähr stehen, mit Vermeldung der 150 lb dn wie vor Laut. Da nun dem Aussteller diese Summe Görg Pekhenhofer als den nächsten Erben lediglich übergeben haben, die Aussteller dann auch mit Urteil und Recht darauf behabt, Barbara jedoch die Fleischbank in die Fleischhakerzeche zu Wien um einen ewigen Jahrtag geschafft hat, nach Inhalt ihres Geschäfts im Stadtbuch geschrieben, worauf dem Aussteller die Zechmeister der Fleischhackerzeche die 150 lb dn. bar und bereit bezahlt haben. Der Aussteller bittet demnach, dass das Magistrat den Satz um die angezeigten 150 lb lautund im Grundbuch abtun und vernichten und die obberurten Zechmeister und die Zeche der Fleischhaker um die angezeigte Fleischbank frei und ledig Nutz und Gewär setzen und schreiben lassen sollen, wogegen er für sich und für den genannten Pekhenhofer verspricht, wider solche Vernichtung des Satzes und Fertigung der Gewähr nimmer mehr zu reden noch zu tun und alle Ansprüche auf sich zu nehmen.

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/4, Nr. 6098.

Kommentar: Der geben ist zu Wien, an mitwochen nach dem suntag judica in der vasten im funfzehenhundertisten und sechzehenden2 jaren. Dass die Fleischhakerzeche ihren Sitz in St. Stephan hat wird in Regest QGStW II/4, Nr. 6213 genannt.

Abbildungen

Archivangaben: 6098; AT-WStLA_HAUrk_6098; mit zwei rückwärts aufgedrückten Siegeln in grünem Wachs: I. Stark beschädigt; 2. abgefallen; Wachsknötchen für Befestigung der gleichfalls abgefallenen Papierdecke.Siegler: der Aussteller mit seinem aigen zuruk aufgedrukhten innsigl und Thoman Wisinger, burger zu Wienn, mit seinem zuruk aufgedrukten innsigl. Rückaufschriften: I. Hern Wolfgangen Mayr quitt, uber dy ijc t( 3 dn so er von dem sacz auf Micheln Gundakher und Barbara uxor vleischpank verschriben - Erlegt feria 4ta post Judica, anno 16. - 2. Wolffganngen Mairs aufsand und verzicht zum grundbuch von wegen aines satz 150 t dn auf Michaelin Gundackhers vleischpanckh am Liechtensteg verschriben gewest. Datum usw. 1516ten.

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2021.11.28
https://www.sanktstephan.at/quellen/1516-maerz-12/

Datum: 28.11.2021

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl