1515, März 14

Barbara, Frau des Wiener Mitbürgers Wolfganngen Hager verkauft mit Handen Herrn Johannsen Kaufman, Doktor der kaiserlichen Rechte, derzeit Bürgermeister und des Rats der Stadt Wien ein Pfund Pfenning järliches „gelts“ Burgrecht auf ihrem Haus in Wien in der „Tuenfatstraß“ um 20 lb dn guter Landeswährung in Österreich, an Doktor Geörgen Prenner, Chorherr in St. Stephan in Wien und Kaplan und Ausrichter der ewigen Wochenmesse, die einst Dietrich Flushart in genannter Kirche auf den Frauenaltar zu lesen gestiftet hat. Das Burgrecht soll gedient werden zu sand Michels tag miteinander und anfahen zu sand Michels tag schiristkomend on als verziehen, und wann es versessen wirdet, so ist dann in der burgerschrann vor dem statrichter hie auf das bemelt . . . haus zu clagen, ebenso ist es widerumb abzulesen, wenn mondz thuen mag oder wil miteinander mit 20 lb dn und den nächsten dienst damit, der sich davon zu dienen geburt on allen krieg.

 

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/4, Nr. 6069

Kommentar: Geben zu Wienn, an mittichen nach dem sonntag Oculi. . . . Wr. Archiv 6/1515.;

Literatur- / Quellenverzeichnis: Camesina, 1874.

Stelle / Nr / Seite: Nr. 574

Abbildungen

Archivangaben: 6069; AT-WStLA_HAUrk_6069; mit zwei ziemlich gut erhaltenen Siegeln an Pergamentpresseln (IVC): 1. rot = Pettenegg in Gesch. der Stadt Wien II/I , S. 24, Fig. 6; 2. grün 2.Siegler: Die Stadt Wien mit anhangunden gruntinnsigil und Hainrich Frannkh, burger daselbs, mit seinem anhangunden insigil. Rückaufschrift: Purckhrecht brief umb fünf phünt gelts auf Wolffganng Hagers haus in der Thamfatstras, 2 Dietrichen Flushartn Stift auf Unser Frauenaltar zu Sanndt Steffan verschriben, des datum usw. I5l5ten .

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2021.11.28
https://www.sanktstephan.at/quellen/1515-maerz-14/

Datum: 28.11.2021

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl