1526, Oktober 22

 

Dem geistlichen Herrn Hannsen Kessler, Kaplan des Hawnollt Schuechler Stifts,einbewdt …“ Hanns Praytschopff, er habe vor Verkauf eines Hauses, das sein Vater Thoman Praytschopffzu Nidertobling“ hatte, in dem Grundbuch der Stiftung ein Satz um sieben Pfund Pfenning getan und verschrieben, woran er „verschiner zeit“ vier Pfund Pfenning empfangen hat; nun habe ihm Hanns Sygl, gegenwärtiger Inhaber des Hauses 3 lb dn bezahlt und er sei damit der sieben Pfund Pfenning Satz ganz entrichtet und bezahlt. Er bittet demnach den Kaplan, er möge den Satz im Grundbuch um dieselben sieben Pfund Pfennin ab und „austhun lassen“ und begibt sich aller Ansprüche an das Haus.

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/4, Nr. 6353.

Kommentar: Geben zu Wienn, an montag nach sand Vrsulla tag, anno domini xvc und im sechsund zwainzigistn jarn. Stiftung auf dem Zwölfbotenaltar in St. Stephan: vgl. QGStW II/4, Nr. 6122.

Abbildungen

Archivangaben: 6353; AT-WStLA_HAUrk_6353; mit zwei rückwärts aufgedrückten Petschaften unter Papier: 1. Kleestengel mit drei Blättern und eitler rosenähnlichen Blume; 2. mit ganz gut ausgedrücktem HP. Mit urkund des brieffs verfertigt. . . Ulrichn Schrott und Hannsen Pirkhamer, baid gesessn daselbs zu Nidertobling, aufgedrukhten petschadtn. . . . Rückaufschrift: Hannsen Praidtschopf Quit .

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2020.03.30
http://www.sanktstephan.at/quellen/1526-oktober-22/

Datum: 30.03.2020

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl