1526, März 06

 

Bürgermeister Hanns Sueß und der Rat der Stadt Wien gestatten dem Priester Michelen Helnstainer, Benefiziat des Stifts, das ehemals n.. Seemanin gestiftet hat, ein Haus bei dem Werdertor, der genannten Stiftung zugehörig, zu verkaufen. Er mag den Käufer „nutz und gweer fertigen“ und die Kaufsumme darum emfpnagen, doch dass er das Geld der Stiftung zu Nutzen wiederum anlegt mit Zustimmung der Aussteller.

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II//4, Nr. 6344.

Kommentar: Geben zu Wienn, an eritag nach dem sontag Oculi in der vasten, anno etc inm sechsundzwainzigesten.

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/4, Nr. 6336;

Kommentar: Bei QGStW II/4, Nr. 6336; Camesina, 1874, Nr. 603 wird die Messe der Seemoninn in St. Stephan genannt; 1526, März 11 ( Datum bei Camesina)

Literatur- / Quellenverzeichnis: Camesina, 1874.

Stelle / Nr / Seite: Nr. 603

Abbildungen

Archivangaben: 6344; AT-WStLA_HAUrk_6344; mit rückwärts aufgedrücktem Sekret in rotem Wachs unter Papier (Pettenegg, Gesch. der Stadt Wien II/I, S. 17, Fig. 6). Siegler: Dieselben klainem statsecret verfertigt. Rückaufschrift: Wr. Archiv 5/1526 .

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2020.07.14
http://www.sanktstephan.at/quellen/1526-maerz-06/

Datum: 14.07.2020

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl