1328, Jänner 6

Letzter Wille von Gedraut, Witwe Fridreichs des Saitchoufer: Sie besitzt ein Vorder- und Hinterhaus in der Deutschherrenstraße in Wien, von denen zwei Pfund dn. Burgrecht an Herrn Dietrichen dem Urbetz, zwei Pfund dn. Frau Margreten, die Tochter des Herrn Wilhalms in dem Strohhof, zu dienen sind. Von dem Hinterhaus soll ihre Schafferin Diemut von Elsazzen dem Kaplan Gertrauts, Bruder Jansen von Gretz, jährlich ein Pfund dn. Burgrecht zu einer ewigen Messe auf dem Elftausend Jungfrauenaltar in der Deutschenherrenstrasse dienen, ferner Herrn Herborten auf der Seul 36 dn. zu Grundrecht und 42 dn. nach St. Stephan. Die Häuser vermacht sie St. Niklas in der Landstraße, das Hinterhaus soll auf Lebzeiten die Schafferin Diemut erhalten. Sie erhält auch einen Weingarten in Nußdorf, von dessen Ertrag sie jährlich ein Pfund dn erhalten soll. Wenn sie stirbt soll an ihrer Stelle Bruder Jans oder dessen Nachfolger, der die gestiftete Messe bei St. Niklas in der Deutschherrenstrasse liest, erhalten. Dazu regelt sie noch den Besitz vier weiterer Weingärten. Von dem Rest, der nach ihren Verfügung übrig bleibt, soll Diemut zu St. Stephan sechs Pfund dn. zum Werk geben.

 

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/1, Nr. 105

Kommentar: ze Wienne, an dem Perichtage. (Ogesser) Beschreibung, 156 Regest.; Hormayr, Wien 5, UB. 19 no 136.; Quellen zur Geschichte der Stadt Wien, Bd. II/1, Nr. 105

Abbildungen

Archivangaben: 105; AT-WStLA_HAUrk_105; Sieben anhangende Siegel: 1. spitzoval, 2. Konrads des Chrigler, rund, 3. sechseckig, 4. roth u. K., rund, beschädigt, 5. rund, grün u. K., beschädigt, 6., 7. rund.Besiegelt mit den Siegeln: 1. maister Hainrichs, pharrer ze Wienn und obrister schreiber der herzogen in Osterreich , 2. des Bürgermeisters Stephans des Chriegler und der Bürger 3. hern Nichlos von Eslarn , 4. hern Otten des Wulfleinstorfer, 5. hern Herbortes auf der Seul , 6. hern Leupolten des Wenigen, 7. hern Heinriches des Chez/zz/zeler .

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2019.11.22
http://www.sanktstephan.at/quellen/1328-jaenner-6/

Datum: 22.11.2019

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl