1328, August 24

Pericht, Witwe des Herrn Otten des Vezmans, beurkundet ihr Geschäft. Darin schafft sie erstens durch ihr und aller ihrer Vorfahren Seelenwillen zehn Pfund Wiener Pfenning und zwei „Fuder“ Weins aus ihrem Weingarten „in der Waligris“ an die Minoriten, wo sie begraben werden will, zwei Pfund Pfenning nach St. Stephan den Curherren, nach St. Michael zwei Pfund und zu den Schotten, den Predigern, den Augustinern und zum hl. Geist, an gleicher Stelle zwei Pfund Pfenning. Nach St. Lorenzen, St. Jakob, St. Niclas, dem Himmelpfortkloster, St. Klara, St. Maria Magdalena für ein jedes Kloster zwei Pfund Wiener Pfenning. Danach trifft sie Bestimmungen bezüglich ihres restlichen Gutes, welches sie ihren Schwestern, ihrer Dienerin, ihrer Tochter und deren Mann vermacht. Acht Pfund sollen bei deren Tod in das Bürgerspital i n Wien zur Besserung der Pfründe der Kranken fallen. All ihr Kleinod, sei es Gewand oder Silbergeschirr, soll man verkaufen und den armen Leuten geben. Als Vollführer ihres Geschäfts bestimmt sie ihre Tochter Margreten und deren Mann Hainreichen dem Snaetzlein. Siegler: die Ausstellerin, Hainreich der Snaetzlein, Herr Jansen von Wupleinsperch und Hermann der Snaetzlein, Herr Hermannes, Ruedolfinne „eninchel“ von St. Pölten, Chunrates, Schreiber des ehrbaren Herrn Dietreichs von Pilichdorf, Marschall in Österreich.

 

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/5, Nr. 54

Kommentar: QGStW II/5, Nr. 54.

Abbildungen

Archivangaben: AT-WStLA_HABsp_54; sechs Siegel an Pergamentstreifen fehlen bis auf kleine Klümpchen, erkenntlich ist noch ein Randstückchen vom Siegel Hermanns, des Enkels der Rudolfinne; Beschreibung und Bild dieses Siegels s. bei Franzenshuld, Die Siegel des Wiener Stadtrates, S. 12, Fig. 3. Pergament Rückenvermerke: ein Vermerk des 14. Jahrhunderts radiert, an dessen Stelle das des 15. Jahrhunderts: Pannkenperg pro viij t dn; darunter: O 16.

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2019.11.15
http://www.sanktstephan.at/quellen/1328-august-24/

Datum: 15.11.2019

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl