1327, April 6

Frater Stephanus „ep. Verriensis“ verleiht über Bitten Liphards all jenen, die nach reumütiger Beichte zur Verehrung der hl. Reliquien an bestimmten Festen die Kirche des hl. Stephans besuchen u.s.w., einen Ablass von 40 Tagen. Konfirmiert von Bischof Albert von Passau. Sieger: Der Aussteller und Bischof Albert von Pausau.

 

Schlagworte: Ablass, Reliquien

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: I/4, Nr. 3970

Kommentar: QGStW I/4, Nr. 3970; Ogesser, 1779, Anhang 138–139; der genannten Liphard, der auch bei einem Ablassbrief (1327, April 02 / QGStW I/4, Nr. 3969) genannt wird, ist mit Liephart, dem Arzt zu identifizieren

Abbildungen

Transkription / Übersetzung:

;

Archivangaben: 13270406; AT-DAW_Urkunden_13270406;

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2019.11.22
http://www.sanktstephan.at/quellen/1327-april-6/

Datum: 22.11.2019

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl