1306, November 16

Margaret die Praeuzzline, Tochter des Otto an dem Marcht, gibt in Gegenwart ihres Bruders Herrn Greifen, ihrer Vetter Herrn Churnat des Hubmeister und Herrn Ulreich bei den Minoriten und ihres Oheims Ortolfes des Stadtschreibers, ihren letzten Willen bekannt. Sie schafft ihren beidenTöchtern eine Geldsumme, den Nonnen zu St. Laurenz Geld für die Erhaltung eines ewigen Lichts in der Maria Magdalenakapelle bei den Predigern und Güter, sollten sie die Tochter ihres Schreibers in das Kloster als Nonne aufnehmen. Danach Geld und Güter an das Bürgerspital, 10 Pfund Pfenning zum Chor von St. Stephan, Geldsummen an Maria am Gestade, St. Niklas, St. Hiob beim Klagbaum, St. Klara und die Schreiberzeche, danach dem Sohn ihrer Dienerin Güter, ihrem Bruder Gülten auf einen Hof und den Rest ihren Kindern, darunter ein Wohnhaus, von dem jedoch den Augustinern und Minoriten 10 Pfund gegeben werden sollen. Von ihrem fahrenden Gut schafft sie an diverse Leute Geldsummen und lässt offene Schulden begleichen

Literatur

Literatur- / Quellenverzeichnis: QGStW

Stelle / Nr / Seite: II/1, Nr. 46

Kommentar: Ditz geschaeft han ich getan, da von Christes gepurte waren ergangen dreuzehen hundert jar darnach in dem sehsten jar, des nehsten mitichen nach sand Martines tach. Quellen zur Geschichte der Stadt Wien, Bd. II/1, Nr. 46

Abbildungen

Archivangaben: 46; AT-WStLA_HAUrk_46; Fünf anhangende Siegel: 1. der Ausstellerin, ungefärbt, achteckig, 2. ihres Bruders, ungefärbt, rund, 3. Konrads am Haarmarkt, roth u. K., rund, 4. Ulrichs bei den Minderbrüdern, ungefärbt, dreieckig, beschädigt, 5. des Notars Ortolf, roth u. K., rund.Wegen Raummangels ist die Ankündigung der Siegel weggelassen.

Zitierempfehlung
Wissensdatenbank zu St.Stephan, Schriftquellen, 2019.11.15
http://www.sanktstephan.at/quellen/1306-november-16/

Datum: 15.11.2019

bearbeitet: Barbara Schedl

erstellt: Barbara Schedl